Grid | Design Philipp Marcks



Der gegenwärtige Moment verdichtet sich in Grid zu einem Netzwerk, das rote Fäden spinnt und eine spannungsvolle Ausgeglichenheit in das Wirrsal des Lebens einer zusammenrückenden Gesellschaft bringt.


Philipp Marcks ist ein in Österreich ansässiger 3D-Designer und Künstler mit einer Leidenschaft für prozedurale Strukturen und zellbasierte Systeme.


Inspiriert vom Goldenen Schnitt und der Voronoi Mathematik hat er ursprünglich eine Visualisierung erstellt, um die Vielseitigkeit möglicher Formen zu demonstrieren, die mit dem Whisperwool-Material transponiert werden können. Diese war die Basis für die Entwicklung von Grid:



Ordnung im Chaos


Bei einem Voronoi Diagramm werden gewisse Punkte auf einer Fläche oder auch im Raum definiert. Durch die gezielte Positionierung der Zentren, der auch Thiessen-Polygone genannten Zellen, können Flächen oder auch Körper gestalterisch wie auch statisch gestaltet werden. Die Voronoi Regionen entstehen radial um die wahllos oder gezielt gestreuten Punkte und zerlegen den Raum in Muster, die einer euklidischen Metrik folgen.


Im Fall des Entwurfes Hallway (siehe Bild oben) hat Philipp Marcks, fasziniert durch die Ordnung, die aus dem Chaos entsteht, "gezielt zufällig" Punkte auf die 3d gekrümmte Fläche "geworfen", um eine Voronoi Architektur zu schaffen. An den Rändern der Flächen hat er bewusst die Dichte der Zentren zu erhöht, um den Eindruck der dreidimensionalen Krümmung zu verstärken.


Die Flächen haben sich durch diese, auch Dirichlet-Zerlegung genannte, Logik ergeben und errechnet. "Die Zellen sind um den Kern gewachsen." (Philipp Marcks) In Programmen wie Grasshopper oder Maya lassen sich die Punkte über 3d gekrümmte Oberflächen und Strukturen legen.



Computer-aided manufacturing


"Was mich als Produktentwickler von Tante Lotte fasziniert, ist die Möglichkeit, auch dreidimensional gekrümmte Oberflächen mittels Voronoi Design in kleinere Flächen zu zerlegen. Die Schnittpläne können vom Rechner direkt in die CAD-Schneideanlagen geschickt werden. Es gehen dabei keine Geometriedaten verloren, Fehlerquellen können verringert, Zuschnitte optimiert und damit die Auftragsabwicklung insgesamt verbessert und beschleunigt werden." (Horst Philipp)



DESSIN


Grid ist ein Rapport, auch Dessin genannt, ein sich wiederholendes Muster, angelehnt an Voronoi Diagramme. Grid kann in Viertelschritten versetzt und in 90 Grad Schritten verdreht werden. Dadurch ergibt sich einerseits Harmonie in der Wiederholung und andererseits Spannung durch die aus der Ordnung gedrehten und versetzten Muster.


Unsere Akustikpaneele Grid aus Schafwolle sind in verschiedenen Farben und Montagemöglichkeiten erhältlich.


Grid sind hoch schallabsorbierend (αw: bis 0,9, Absorberklasse A). Bereits ein einzelnes Akustikelement verbessert die Raumakustik und das Raumklima merklich. Die Paneele eignen sich auch als Pinnwand.